.
 

Neue und alte Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren

Umfangreichere Informationen finden Sie im Buch.
Sie erhalten das Buch in der mehrfach erweiterten 6.Auflage 2010 mit 230 Seiten
bei Amazon, im Buchhandel oder versandkostenfrei (BRD) im Direktversand
ISBN 978-3000-356-193

 

Sie betrachten die alte Version meiner Website

Die neue gestaltete Seite
mit zahlreichen Abbildungen und Ergänzungen finden Sie unter der Adresse


http://wp.radiertechniken.de

Bitte setzen Sie Ihre Lesezeichen neu!

zur neuen Website hier klicken

radierung vorwärts Startseite
Inhaltsübersicht
.

Korrekturen

www.ätzradierung.de

Abdecken vor dem Weichgrund

www.ätzradierung.de

Sie können bestimmte Partien der Platte, die weiß oder hell erscheinen sollen, bereits vor dem Weichgrundauftrag mit Pinsel/Filzer usw. und flüssigem Abdecklack abdecken.

Abdecken nach dem Weichgrundauftrag

www.ätzradierung.de

Bevor Sie ätzen, decken Sie mit normalem Abdecklack die Stellen ab, die Sie korrigieren wollen oder die weiß erscheinen sollen. Bereits geätzte Partien decken Sie mit einem Lack ab, der aus in Terpentin gelöstem Normalätzgrund besteht und den Sie mit etwas Lavendelöl verdünnen.

Abdecken mit Zellofan

www.ätzradierung.de

Nachdem Sie Texturen in den Weichgrund gepresst haben, schützen Sie Teile der Platte vor der Ätzung mit folgender Methode:

Schneiden Sie aus dünner Kunststofffolie oder Zellofan, bzw. ähnlichem Material Formen aus, die Sie abdecken wollen. Wenn der Weichgrund stark genug ist, klebt das Plastik darauf und Sie können die Platte ätzen, ohne dass die Säure unter dieser Abdeckung angreifen kann.

Mehrfachätzung v. Weichgrundplatten

www.ätzradierung.de

Sollen die Korrekturen erst nach dem ersten oder zweiten Ätzvorgang erfolgen, müssen Sie die Platte sehr gut trocknen lassen. Mit einem Fön beschleunigen Sie vorsichtig den Trocknungsprozess. Erhitzen Sie die Platte nicht zu stark, weil sonst die Fettschicht zerfließt und die Zeichnung zuläuft. Der Weichgrund muss nach dem Ätzen vor jeder neuen Texturauflage gut trocknen. Ein Kompressor mit Druckluft leistet zum Trocknen der Platte gute Dienste.

Sie können drei oder vier Texturen nacheinander übereinander ätzen, ohne den Weichgrund zu entfernen.

Frischer Weichgrundauftrag nach der Ätzung

www.ätzradierung.de

Wenn Sie nach dem Ätzen den Weichgrundauftrag entfernen und die Platte für die nächste Pressung frisch präparieren, ergibt sich der Effekt, dass sich die Texturen transparent überlagern.


Titelbild Techniken der Radierung Kaufen bei Amazon
Online sehen Sie nur gekürzte Auszüge aus dem Ur-Manuskript von 1997
Neue und alte Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren
Tipps, Tricks, Anleitungen und Rezepte aus fünf Jahrhunderten
erfahren, erlesen, erfunden und gesammelt von Wolfgang Autenrieth

* 6. erweiterte Auflage 2010
* 230 Seiten
* 120 Abbildungen & 13 Tafeln
* 700 gr
* 29,5 x 21 cm
* 29 €uro
* ISBN 978-3-00-035619-3

* Bezugsquellen

Leseproben(PDF):
* Grundlagen
* Reservage
* Edeldruckverfahren
* Chemikalienverzeichnis
* Inhaltsverzeichnis

Kommentare // Bewertungen

.

Vorsicht - Chemie! Die angegebenen Chemikalien sind zum Teil krebserzeugend und lebensgefährlich giftig!! Die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Gefahr. Lesen Sie unbedingt das Kapitel: Vorsicht Chemie! sowie Impressum, AGB, Copyright, Warnhinweise und Disclaimer
Alle Rechte vorbehalten - © Wolfgang Autenrieth

Feedback-Formular


.